Hauptnavigation Navigation Metanavigation Inhaltsbereich

Metanavigation

Archiv

HELMA-Haus: Symbolische Abschaltung der Stromversorgung durch Netzstrom

05.05.2011

Im Rahmen der feierlichen Einweihung des europaweit ersten Hauses, das unabhängig von externen Strom- und Wärmeenergieversorgern ist ("Das EnergieAutarkeHaus" von HELMA), wurde dessen Energieautarkie von den Entwicklern sowie hochrangigen Gästen demonstriert.

Mit einer symbolischen Schalterumlegung trennten Prof. Timo Leukefeld (Projektleiter von "Das EnergieAutarke Haus"), Stephan Riedel (Geschäftsführer von SunStrom), Jutta Voß (Bürgermeisterin von Lehrte), Dr. Matthias Miersch (SPD), Edgar Liebold (Geschäftsführer von NSC), Dr. Maria Flachsbarth (CDU), Karl-Heinz Maerzke (Vorstandsvorsitzender von HELMA) und Regina Maerzke (HELMA) die Stromversorgung vom öffentlichen Stromnetz.

Über diesen Durchbruch im Bereich zukunftsfähiger Energieversorgung zeigte sich Detlef Neuhaus, Vorstand für Marketing und Vertrieb (CSO) des Solarmodulherstellers SOLARWATT, dessen Module für das Solardach zum Einsatz kamen, anschließend im Gespräch mit dem HELMA-Vorstandsvorsitzenden Herrn Maerzke und SunStrom-Geschäftsführer Herrn Riedel sehr erfreut.

Als besonderes Extra errichtete SunStrom neben dem energieautarken Haus zusätzlich einen Solar-Carport. Dieser bietet Platz für ein Elektrofahrzeug, das mit dem eigenen Solarstrom betankt werden kann. Sein Dach besteht aus hoch ästhetischen, lichtdurchlässigen Doppelglasmodulen von SOLARWATT.

Symbolisches Abschalten der Stromversorgung durch Netzstrom.
Symbolisches Abschalten der Stromversorgung durch Netzstrom.
Herr Neuhaus (SOLARWATT), Herr Maerzke (HELMA), Herr Riedel (SunStrom) (v.l.n.r.).
Herr Neuhaus (SOLARWATT), Herr Maerzke (HELMA), Herr Riedel (SunStrom) (v.l.n.r.).
Solar-Carport mit lichtdurchlässigen Solarmodulen.
Solar-Carport mit lichtdurchlässigen Solarmodulen.
Twitter GooglePlus Youtube