Hauptnavigation Navigation Metanavigation Inhaltsbereich

Metanavigation

entrimax-Details

Kombination Wärmepumpe und Solarstrom – auch als Ergänzung

Eine Wärmepumpe ist besonders bei niedrigen Stromkosten eine sinnvolle Alternative oder Ergänzung zu Öl-, Gas- oder Holzheizungen.
Wer die Wärmepumpe zudem mit Solarstrom betreibt, heizt mit sehr geringen Kosten. Selbst unter Berücksichtigung dessen, dass im Winter die Erträge einer Solaranlage kaum für die Wärmepumpe ausreichen werden, erreicht man eine Deckungsquote, die gerade in den Übergangsmonaten im Herbst und Frühjahr eine erhebliche Kostensenkung bewirkt. Wird zudem noch die Abwärme hinter den Solarmodulen genutzt, wird das Gesamtsystem noch effizienter.
Die Kombination und Ergänzung bestehender Heizungssysteme mit Wärmepumpe und Solarstromanlage ist trotz höherer Investitionskosten oftmals wesentlich sinnvoller als die komplette Sanierung. Durch die damit verbundenen Einsparungen haben sich derartige Anlagen nicht selten in unter 10 Jahren amortisiert.

Qualität statt Quantität

Das Ziel von technischen Effizienzsteigerungen sind Kostenreduktionen. Dabei sind Baumaßnahmen immer unter dem Gesichtspunkt von Aufwand und Nutzen zu bewerten. Technisch ist Vieles möglich, aber nicht immer wirtschaftlich sinnvoll.
Unser Anspruch liegt in der gesamtheitlichen Beratung und Konzepterstellung zusammen mit unseren Kunden. Jedes Projekt ist individuell und erfordert spezifische Lösungen. Gern bekommen Sie von uns „Alles aus einer Hand“ – nicht aber von der Stange.

Erdwärmepumpen – Einspeicherung der Sommersonne

Eine nicht unübliche und in der Praxis bereits umgesetzte Nutzung der Sommersonne ist die Speicherung der Wärme im Erdreich. Dazu wird überschüssige Wärme der Sonne über die Sole der Wärmepumpe bereits in den Sommermonaten in die Erde eingespeichert und steht im Winter wieder zur Verfügung. Auch wenn einige Verluste in Kauf zu nehmen sind, wird ein Großteil der kostenfrei eingespeicherten Energie zurück gewonnen. Hierdurch finden erhebliche Einsparungen für den Betrieb der Wärmepumpe im Winter statt.

Anbindung an bestehende Wärmepumpen

Sofern Sie bereits eine Wärmepumpe besitzen, besteht die Möglichkeit die Abwärme in die Sole über einen Wärmetauscher einzubinden. Somit können auch Hausbesitzer mit einer vorhandenen Wärmepumpe von der Abwärme der PV-Anlage profitieren. Insbesondere an kalten und sonnigen Wintertagen können Wärmepumpen bis zu 20 % effektiver arbeiten. Die Nachteile (geringere Leistungszahl) gegenüber konventionellen Heizsystemen können so kompensiert werden.

Abtaueffekt im Winter

Während bisher im Winter Solaranlagen erst nach einigen Tagen Sonne eigenständig abgetaut wurden, kann das Abwärmesystem entrimax auch als „Abtauheizung“ genutzt werden. Dabei werden die oberen Modulreihen leicht erwärmt, wodurch Schnee und Eis abrutschen. Den Rest erledigt die Sonne.

Twitter GooglePlus Youtube